Dr. van Haeringen Laboratorium B.V.

H704 prcd PRA (Partnerlabor)

Hintergrund

Mit Progressiver Retina Atropie (PRA) bezeichnet man eine Gruppe von erblichen Erkrankungen beim Hund, die zur Erblindung führen. Abhängig von der jeweiligen Mutation führen diese früher oder später zur Erblindung. Mittlerweile sind eine Vielzahl von PRA Varianten bekannt und die wissenschaftliche Forschung entwickelt kontinuierlich neue Tests. Aufgrund der aktuellen Forschung ist mit einer weiteren Klärung der komplexen Situation zu rechnen.

Testspezifische Informationen

Dieser Test ist in einer Reihe von Ländern patentiert. Wir bieten unseren Kunden zwei Möglichkeiten an, da es uns ist es nicht gestattet ist, den Test selbst durchzuführen.
Als erste Option bieten wir Ihnen an, den Test durch ein vom Patentinhaber lizenzierten Labor durchführen zu lassen.
Als zweite Option bieten wir Ihnen an, den Test von einem Partnerlabor durchführen zu lassen, welches in einem Land ansässig ist, in dem das Patent nicht geschützt ist.

Der Preisunterschied zwischen den Optionen wird durch die Lizenzgebühren verursacht. Die Tests als solche werden in beiden Laboratorien mit technisch identischen Methoden durchgeführt.

Alter

Das Auftreten der Krankheit ist variabel. Es lässt sich nicht abschätzen, wann die ersten Symptome auftreten.

Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit eines Tests hängt in hohem Maße von der Logistik des Probentransports zum Labor ab. Nach Erhalt der Probe im untersuchenden Labor können Sie das Ergebnis in der Regel innerhalb von 10 Arbeitstagen erwarten. Eine längere Lieferzeit gilt für Tests, die von einem Partner Labor durchgeführt werden.

Auswirkung

Diese Erkrankung betrifft hauptsächlich das Sehvermögen und kann zur Erblindung führen.

Rassen

Dieser DNA-Test wird für folgende Rasse(n) angeboten:American Cocker Spaniel, American Eskimo Dog, Australian Labradoodle, Australian Shepherd, Australian Silky Terrier, Australian Stumpy Tail Cattle Dog, Australischer Treibhund, Bologneser, Chesapeake Bay Retriever, Chinesischer Schopfhund, Cockapoo, Coton de Tulear, Deutscher Spitz, Englischer Cocker Spaniel, English Springer Spaniel, Entlebucher Sennenhund, Field Spaniel, Finnischer Lapphund, Golden Retriever, Goldendoodle, Großspitz, Jack Russell Terrier, Japan Chin, Karelischer Bärenhund, Kleinpudel, Kleinspitz, Kuvasz, Lab/Golden Cross, Labradoodle, Labrador Retriever, Lagotto Romagnolo, Lancashire Heeler, Lappländischer Rentierhund, Manchester Terrier, Markiesje, Mexikanischer Nackthund, Miniatur Australian Shepherd, Miniature American Sheperd, Mittelspitz, Norrbottenspitz, Norwegischer Elchhund, Nova Scotia Duck Tolling Retriever, Portugiesischer Podengo, Portugiesischer Wasserhund, Riesenschnauzer, Russischer Schwarzer Terrier, Russisch-Europäische Laika, Schipperke, Schwedischer Lapphund, Serbischer Laufhund, Spanischer Wasserhund, Tibet-Terrier, Ungarischer Puli, Wolfsspitz, Yorkshire Terrier, Zwerg- und Toypudel, Zwergpudel. Weitere Informationen finden Sie in den 'Häufig Gestellten Fragen' (FAQ).

Probenmaterial

Als Probenmaterial können EDTA-Blut, Heparin-Blut, Sperma, Schleimhautabstrich oder Gewebe verwendet werden. Bitte fragen Sie bei Certagen nach, wenn Sie anderes Probenmaterial einsenden möchten.

Ergebnis

Das Tier hat zwei normale Erbanlagen. Es ist nicht von der untersuchten Krankheit betroffen. Wird es zur Zucht eingesetzt, kann es die Krankheit nicht in der Population verbreiten.

Das Tier ist mischerbig für die Erkrankung. Es besitzt eine normale und eine mutierte (kranke) Erbanlage. Wenn es zur Zucht eingesetzt wird, erhalten durchschnittlich 50% der Nachkommen die mutierte (kranke) Erbanlage. Träger der Erbanlage erkranken nicht.

Das Tier trägt zwei mutierte (kranke) Erbanlagen und wird erkranken. Wenn es zur Zucht eingesetzt wird, erhalten alle Nachkommen eine mutierte (kranke) Erbanlage.

Vererbung

Diese genetische Variante wird autosomal-rezessiv vererbt. Das bedeutet, ein Individuum kann frei (homozygot normal), betroffen (homozygot betroffen) oder Träger (heterozygot) sein.

Träger können die Mutation in einer Population verbreiten ohne selbst Symptome zu zeigen. Deshalb ist es sehr wichtig, Träger zu identifizieren, um eine Verbreitung der Mutation zu verhindern.

Schweregrad der Erkrankung

-

Code H704

prcd PRA (Partnerlabor)

€ 47,80 (Inkl. 21% MwSt.)
€ 39,50 (ohne MwSt.)
Menge